Pad ma dmar - Tibet Terrier
Pad ma dmar - Tibet Terrier

Meine Tibet Terrier "Ellie" , "Asura",   "Chintamani" und "Lady"

Mein Motto: „Die Letzten werden die Ersten sein“

 

Ich heiße „Ellie“ und ich bin einer der letzten Tibet Terrier Welpen eines großen Wurfes, welcher damals vor drei Jahren vermittelt wurde, aber ich habe dafür die beste Familie gefunden, die man sich als Hund wünschen kann. Gemeinsam mit meiner Tochter, Asura, und meiner "Enkellin" Chintamani führe ich ein glückliches und abwechslungsreiches Leben - aber man sagt ja nicht umsonst, dass das Beste immer zum Schluss kommt, nicht wahr?

 

Der Tibet Terrier ist als Hüte- und Tempelhund ein Familienhund, welcher treu, warmherzig und vor allem sehr sozial charakterisiert ist. Der enge menschliche Kontakt ist für diese Rasse sehr bedeutsam und diese Hundeart schließt ihre Menschen unglaublich schnell in ihre Herzen. Auch bei unseren beiden Lieblingen haben wir diese Merkmale festgestellt; wir wurden von Beginn an von ihnen "um die Pfoten" gewickelt.

 

Sie bewachen und passen ruhig, ohne lautes Bellen, auf alle Ereignisse und Bewegungen rund um das Haus herum auf. Dabei sind sie immer auf der Hut; ihren aufmerksamen Augen entgeht nichts. Tibet Terrier sind extrem intelligente Tiere. Sie sind lernfähig und bereit, immer wieder auf neue Herausforderungen einzugehen. Dass sie nebenbei scheinbar spielend leicht durch ihr liebevolles Auftreten die Herzen jedes Zweibeiners erobern, bestätigt nur noch einmal ihr sanftes und familienfreundliches Wesen.

 

Doch sanft ist nicht gleichbedeutend mit langweilig! Ellie, Asura, Chintamani und jetzt auch Lady lieben es, miteinander durch unseren Garten zu tollen und die Außenwelt beim täglichen Gassigehen zu erkunden. Die Wirbelwinde sind immer und überall dabei und zeigen sich jederzeit von ihrer besten Seite.

Allerdings schaffen es nicht einmal die liebsten Leckerlies, unsere Beiden freiwillig ins Wasser zu bekommen und auch das Baden zählt nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen, was eine ganz schöne Herausforderung sein kann, wenn die nasseren Jahreszeiten nahen und die neugierigen Hunde ihre Welt dennoch weiterhin voller Freude und Elan erkunden.

 

Ein weiteres Merkmal dieser Hunderasse ist nämlich das lange Haarkleid, welches den Tibet Terrier zu etwas ganz Besonderem macht. Obwohl diese Hunderasse oft die bereits erwähnte Scheu und Abneigung dem Wasser gegenüber verspürt, ist die Pflege des Fells ein sehr wichtiger Teil im Leben der Vierbeiner - und das wird dann eben priorisiert via Bürsten und Kämmen betrieben.

 

Schon von klein auf, habe ich die drei Hündinnen an das Bürste und Kämmen mit viel Geduld daran gewöhnt, so dass die Pflege inzwischen zu unserem wöchentlichen, gemeinsamen Ritual geworden ist. Dabei ist das loben und belohnen immer sehr wichtig! 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ut-pa-la-che