Pad ma dmar - Tibet Terrier
Pad ma dmar - Tibet Terrier

"Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich." - Louis Sabin

Mein Name ist Rita Stemmler und ich lebe gemeinsam mit meiner Familie in einem Haus mit schönem großem Garten. Da unsere vier Wände sehr viel Platz bieten, haben wir uns entschlossen jemanden ganz Spezielles in Untermiete zu nehmen. Bei unserer eigentlich schon immer sehr großen Liebe zu Tieren, war es dann schnell recht klar, auf was es hinauslaufen würde: und so wählten wir einen Hund als zusätzliches Familienmitglied. 16 Jahre hauste ein West Highland White Terrier bei uns, der unsere Familie stets auf Trab hielt und an dem wir alle sehr hingen. Als dieser verstarb, wollten wir erst keinen Vierbeiner mehr und glaubten, dass kein anderer Hund unseren ersten ersetzen könnte. Doch die Liebe zu Hunden war einfach zu groß. Wir mussten uns eingestehen, dass es wohl ohne nicht mehr geht und wir nicht darauf verzichten wollen - und können.

 

Zufällig stieß ich im Internet auf die Rasse des Tibet Terriers und es war Liebe auf den ersten Blick. Es folgte eine ausführliche Recherche und die Suche nach einem geeigneten Züchter. Das Warten ließ dabei die Vorfreude und Spannung täglich steigen, bis wir endlich unseren kleinen Wirbelwind abholen durften. Vier lange Stunden und etliche Kilometer vergingen wie im Flug, im Visier stets unsere Ellie.

 

Ellie war der letzte Welpe des Wurfes, sodass uns die Qual der Wahl erspart blieb. Wir haben Ellie gesehen und wussten sofort, dass sie zu uns gehört. Auf Anhieb verstanden wir uns super mit ihr und schlossen sie sofort in unser Herz. Ellie war von Anfang an Feuer und Flamme für unsere Kinder und fand vor Allem in meinem Sohn einen treuen Spielgefährten.

Zufall? Schicksal? - Man kann es nennen wie man mag.

 

Ich erfuhr über die Halterin von Ellies Bruder sehr viel über Ausstellungen und über Angebote für Tibet Terrier. Ich spürte bei den Erzählungen ein Kribbeln im Bauch und mir wurde klar:  "das will ich auch mal versuchen" - die Geburtsstunde einer großen Leidenschaft.

 

Nach einer Sachkundeprüfung, der Hundeschule, einigen Ausstellungen und viel Kontakt zu anderen Terrier-Liebhabern entschloss ich mich selbst zu züchten.

Nachdem der Entschluss, selbst mit dem Züchten zu beginnen, gefasst worden war, sorgte ich dafür, dass dies nicht einfach nur ein Traum bleiben würde - ich realisierte diesen Wunsch. Inzwischen ist einige Zeit vergangen und es gibt noch immer keinen einzigen Tag, an welchem ich diese Entscheidung bereut hätte. Zusammen mit der Erfahrung, welche der erste Wurf mir einbrachte, erhielt ich jedoch noch etwas viel Wichtigeres; einen zweiten Begleiter auf vier Pfoten: unsere Asura.

 

Auch Asura eroberte, genau wie einst ihre Mutter, im Sturm unsere Herzen - und wir entschlossen uns, sie zu behalten. Asura und Ellie sind ein Herz und eine Seele und ein unschlagbares Team; wir könnten uns heute nicht mehr vorstellen, wies es wäre, sie nicht an unserer Seite zu haben. Auch wie schon Ellie zuvor, erwies sich Asura nicht nur als ein neues, erweitertes Familienmitglied - wir nahmen mit ihr bei vielen Wettbewerben teil und entschlossen uns letztendlich, auch mit ihr unsere Zucht fortzusetzen, um weiteren Familien zu ermöglichen, in einem unserer Welpen das Glück zu finden, was auch wir in unseren beiden Hündinnen gefunden haben. Was wir dabei anfänglich gar nicht erwartet hätten, war, dass wir uns erneut verliebten; und so reihte sich auch unsere Chintamani in unsere Familie mit ein und komplettierte unser heutiges Hunderudel mit ihrer fröhlich-vergnügten Art, die wir nie mehr missen wollen.

 

Um unsere Hundezucht zu erweitern, haben wir uns für eine weitere Tibet-Terrier Hündin entschieden. Unsere "Lady" ist uns ganz schnell ans Herz gewachsen und ganz wichtig, Lady wurde vom bestehenden Hunderudel sofort herzlich aufgenommen.

 

Das Schönste für uns ist es, wenn wir nach jedem Wurf in die glücklichen Gesichter der Menschen sehen können, die sich, genau wie wir, für eine tierische Familienerweiterung entschieden haben. Jeder einzelne unserer Welpen nimmt in der Zeit, ehe er in eine neue Familie gegeben wird, einen wichtigen und zentralen Punkt in unserem Leben ein. Das, was wir machen, tun wir aus Leidenschaft und mit vollem Herzen; und ich hoffe, dass ich das, was ich so lieben gelernt habe, noch viele, viele weitere Jahre an andere Menschen vermitteln kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ut-pa-la-che